Von der Teufelsfarbe zum König der Farbstoffe

Durch das Finden des Seeweges nach Indien im Jahre 1498 durch Vasco da Gama kam der indische Indigo nach Europa. Zuerst wurde das Färben mit indischem Indigo zum Teil unter Androhung der Todesstrafe verboten, da er die Existenz der einheimischen Bauern gefährdete. Im Jahre 1654 erklärte ihn deshalb der deutsche Kaiser zur "Teufelsfarbe". Zur Unterstützung der Bauern führte Kurfürst Friedrich Wilhelm am Ende des 17. Jahrhunderts die preußischblau gefärbten Uniformen ein. Das Blau der Uniformen wirkte außerdem ordentlich und seriös. Im ersten Weltkrieg verschwand das Blau bei den deutschen, preußischen Uniformen, es wurde durch Tarnfarben abgelöst. Aufgrund der besseren Färbeeigenschaften setzte sich der indische Indigo allmählich durch und wurde 1737 legalisiert. Aus der "Teufelsfarbe" wurde der "König der Farbstoffe". (Thomas Seilnacht)

zurück

"blau machen" - "blau sein" - "blauer montag"

Die blaue Blume in der Romantik

Wassily Kandinsky, Franz Marc und der Blaue Reiter